Kreisstraße in Akelsbarg wird erneuert Für die Durchführung sind Sperrungen erforderlich

0
137

Aurich/LKA. Am 2. August 2021 beginnt die Erneuerung der Kreisstraße 134 in Akelsbarg. Die Firma Tell Bau GmbH aus Norden ist vom Landkreis Aurich mit der Durchführung der Bauarbeiten beauftragt worden.

Hierfür sind Teil- und Vollsperrungen der Kreisstraße 134 (Boßelstraße) und der einmündenden Kreisstraße 102 (Kuckucksleegde) sowie der Gemeindestraßen (Jückweg, Hängendellerweg, Siedlung Hammrich und Hochmoorweg) erforderlich. Für den Durchgangsverkehr wird eine großräumige Umleitung über die L 12 (Wittmunder Straße), die K 148 (Hauptwieke I), die K 105 (Kanalstraße Süd) und die K 101 (Postweg) eingerichtet. Ein Sicherheitsdienst wird für die Einhaltung der Straßensperrung für den Durchgangsverkehr sorgen und zugleich den Anliegerverkehr ermöglichen.

Auf der Kreisstraße 134 (Boßelstraße) wird von der „Kuckucksleegde“ bis zur „Kreismoorstraße“ die vorhandene Asphaltdecke mit neuem Asphalt überbaut. An zwei Standorten müssen marode Querdurchlässe ausgetauscht werden. Die Länge der Baustrecke beträgt ca. 1,710 km.

Außerdem erfolgt ein barrierefreier Ausbau der vorhandenen Bushaltestelle „Jückweg“. Hier werden eine neue Wartefläche sowie eine transparente Wartehalle und Parkmöglichkeiten für Fahrräder geschaffen.

Weiterhin wird das vorhandene nördlich der „Boßelstraße“ gelegene Verbandsgewässer „Alte Flumm“ saniert. Auf einer Gesamtlänge von ca. 270 m wird die Böschungsfußsicherung erneuert. Insgesamt müssen zusätzlich ca. 100 m abgängige Längsverrohrungen im Verbandsgewässer ausgetauscht werden. Die Erneuerung dieser Betonrohre erfolgt nach und nach, da sich die vorhandenen Schadstellen auf mehrere Standorte verteilen.

Bei günstigen Wetterbedingungen und wenn keine unverhofften Schwierigkeiten eintreten, ist für die Fahrbahn von einer Bauzeit unter Vollsperrung von drei Wochen auszugehen. Alle Zufahrten werden durch die Firma Tell Bau an die neue Fahrbahnhöhe angeglichen. Den betroffenen Anliegern entstehen keine Kosten.

Für den Haltestellenausbau und die Verbandsgewässersanierung wird mit einer Bauzeit von acht Wochen gerechnet. Die Firma Tell Bau wird die Anwohner durch Handzettel zeitnah über den Stand der Bauarbeiten und über geplante Sperrungen informieren.