Unternehmensberaterin Beate Blindow informiert Handwerkerinnen und Handwerker zum Thema Digitalisierung.

0
16

Den Anschluss nicht verpassen

Unternehmensberaterin Beate Blindow informiert Handwerkerinnen und Handwerker zum Thema Digitalisierung.

 

Ostfriesland. Die heutige Arbeitswelt ist wesentlich schneller, komplexer und unvorhersehbarer als noch vor einigen Jahren. Die Digitalisierung ist deshalb einer der wichtigsten Treiber, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Das gilt auch für Handwerksbetriebe. Wie man diese am besten für sich nutzen kann, erklärte Unternehmensberaterin Beate Blindow aus Jever kürzlich in ihrem Vortrag „Wer sich nicht digitalisiert, wird ausgeknockt!“. Das Netzwerk ostfriesischer Meister (N.O.M.) der Handwerkskammer für Ostfriesland hatte dazu eingeladen.

 

„Unternehmer müssen im Internet auffindbar sein und sich bestmöglich präsentieren. Das erweckt Vertrauen“, brachte es Beate Blindow gleich zu Beginn der Veranstaltung auf den Punkt. Die Digitalisierung biete auch dem Handwerk die Chance, durch einfaches Online-Marketing neue Geschäftsfelder zu erschließen. Ganz besonders wichtig sei dabei die eigene Online-Präsenz. Egal ob durch eine Homepage oder einen Social Media Auftritt. Denn viele Kunden lägen vermehrt Wert darauf, möglichst leicht an Informationen zu gelangen, um sich zeitnah für einen Dienstleister entscheiden zu können. „Das sind die zwei Aspekte, die letztendlich auch zum Abschluss eines Geschäftes führen: Das Unternehmen sichtbar machen und seriös auftreten“, fasste sie noch einmal zusammen.

 

Zum Ende ihres Vortrages stellte Beate Blindow noch das nationale Förderprogramm „unternehmensWert: Mensch plus“ vor, für welches sie autorisierte Prozessberaterin ist. Das Programm finanziert Beratungstage zum Thema Digitalisierung für kleine und mittelständische Unternehmen. „Nutzen Sie diese Möglichkeit. Es geht dabei um die Zukunft Ihres Betriebes“, so die Unternehmensberaterin.

 

Der nächste Vortrag aus der Reihe „Digitalisierung“ ist für Donnerstag, 28. Oktober, um 18 Uhr angesetzt. Er widmet sich dem Thema „Mitarbeitende finden und binden“.