POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden für den 29.02.2024

0
196

++Ladendieb führt Schuhwechsel im Geschäft durch++ Fahren ohne, Pflichtversicherung++Verkehrsunfall mit verletzten Personen++++Kennzeichendiebstahl++Betrug beim Jobangebot++Erlöschen der Betriebserlaubnis in mehreren Fällen++

Emden – Ladendieb führt Schuhwechsel im Geschäft durch

Am 28.02.2024 gegen 20:45 Uhr meldete eine Mitarbeiterin eines Discounters in der Teutonenstraße in Emden einen Ladendiebstahl bei der Polizei. Vor Ort trafen die Beamten auf einen 35-jährigen Täter. Dieser wurde durch Mitarbeiter dabei beobachtet, wie er im Geschäft die eigenen Schuhe auszog und gegen ein neues Paar aus dem Regal wechselte. Er ergriff anschließend eine Kerze aus dem Laden und passierte den Kassenbereich, ohne diese Gegenstände zu bezahlen. Die Schuhe und die Kerze musste der Mann wieder abgeben. Er muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren verantworten.

Leer – Fahren ohne Pflichtversicherung

Am 28.02.2024 gegen 19:00 Uhr befuhren Beamte der Polizei den Leeraner Innenstadtbereich im Rahmen ihrer Streifentätigkeit. Dabei führten sie am Bahnhofsring eine Verkehrskontrolle eines Pkw durch. Im Zuge dieser Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Versicherungsschutz des geführten Pkw vor Monaten erloschen war. Sowohl der 35-jährige Fahrzeugführer, als auch der 25-jährige Halter des Pkw müssen sich nun in einem Ermittlungsverfahren verantworten. Die Weiterfahrt mit dem Pkw wurde durch die Beamten untersagt.

Moormerland – Verkehrsunfall mit verletzten Personen

Am 28.02.2024 gegen 15:30 Uhr kam es auf der Firreler Straße in Hesel in Fahrtrichtung Firrel zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen. Zuvor befuhr eine 77-jährige Führerin eines Pkw die Straße und kollidierte mit dem Pkw eines 53-Jährigen, der auf der Firreler Straße stand und beabsichtigte nach links in die Straße „Bummert“ abzubiegen. Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Darüber wurden beide Fahrzeugführer durch den Zusammenstoß verletzt und mussten in umliegenden Krankenhäusern behandelt werden. Die Fahrbahn der Firreler Straße war zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge zwischenzeitig in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.

Leer- Kennzeichendiebstahl

Am 28.02.2024 kam es in der Zeit von 07:30 Uhr bis 09:30 Uhr zu dem Diebstahl eines Kennzeichenpaares mit Ortskennung Aurich, welches zu einem Pkw VW gehört, der im genannten Zeitraum auf einem Parkplatz an der Emsstraße abgestellt war. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl geben können, werden gebeten, die Leeraner Polizei zu kontaktieren.

Emden – Betrug beim Jobangebot

Eine 29-jährige Frau mit Wohnsitz in Emden war auf der Suche nach einer Tätigkeit auf ein Job-Angebot auf einer Social-Media-Plattform gestoßen. Dort wurde im Namen eines bekannten deutschen Zustellungsunternehmens eine Jobanzeige als Zustellerin angeboten. Die Frau nahm unter der angegebenen Telefonnummer per Messenger Kontakt zum Anbieter auf. Die 29-jährige bekam von dort die Mitteilung, dass sie für Ihre Bewerbung ein Führungszeugnis bräuchte. Dieses würde 50 Euro kosten, welche sie vorab zu leisten hätte. Da nicht nur Sie sondern auch eine weitere Person sich dort bewerben wollte, überwies die Frau 100 Euro auf eine ihr genanntes Konto. Danach brach der Kontakt zu dem Anbieter ab. In diesem Fall war das gesamte angebliche Jobangebot, welches unberechtigt den bekannten Namen der deutschen Zustellfirma nutzte, gezielt auf rumänischer Sprache gehalten worden, um Jobsuchende in der Bundesrepublik gezielt zu betrügen, da die Täter offensichtlich davon ausgehen, dass Bürger aus anderen EU-Staaten das Verfahren zum Führungszeugnis nicht bekannt ist. Daher ist damit zu rechnen, dass diese falschen Angebote auch in weiteren Sprachen angeboten werden, um Arbeitsuchende in die Irre zu führen und Geld zu ertrügen. Ein Führungszeugnis in Deutschland wird nur über zwei mögliche Wege erlangt und kann auch nur von dem Antragsteller persönliche erfolgen. Zum einen ist der einfachste Weg die Beantragung bei dem Bürgerbüro der Kommune, bei welcher der Antragstellende auch gemeldet ist. Die zweite Möglichkeit ist die Online-Beantragung auf dem Portal des Bundesamtes für Justiz. Unter dem folgenden Link gibt es die wichtige Hinweise zur Beantragung des Führungszeugnisses: https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/ZentraleRegister/Fuehrungszeugnis/Fuehrungszeugnis_node.html#AnkerDokument98438 Die Informationen dort sind auch auf englischer Sprache abrufbar.

Nortmoor/Leer/Weener – Erlöschen der Betriebserlaubnis in mehreren Fällen

Regelmäßig führen speziell geschulte Kräfte der Polizeiinspektion Leer/Emden Kontrollen durch, bei welchen vorrangig auf die rechtmäßige Ausstattung von Fahrzeugen geachtet wird. Grundsätzlich stellt das sogenannte Tunen von Pkw kein Problem dar, nur in vielen Fällen werden diesbezüglich An- und Umbauten an Fahrzeugen festgestellt, die nicht nur keine Zulässigkeit besitzen, sondern auch eine Gefahr darstellen. Das wird von Tuning-Fans oftmals vernachlässigt und die tatsächlichen Gefahren, die aus ungeprüften oder falschen Bauteilen entstehen, werden nicht erkannt oder außer Acht gelassen. Oftmals kommt es vor, dass gewisse Bauteile eine Eintragung im Fahrzeugschein erhalten, dann aber vom Fahrzeugnutzenden in Kombination mit anderen nicht zugelassenen Teilen verwendet werden. So wurde bereits am 27.02.2024 gegen 01:30 Uhr im Bereich Nortmoor ein 22-jähriger Verkehrsteilnehmer aus der Samtgemeinde Jümme kontrolliert, welcher Veränderungen im Bereich der Tieferlegung an seinem Pkw vorgenommen und eine nicht serienmäßige Rad-Reifen Kombination an seinem Pkw angebaut hatte. Die verwendeten Bauteile waren so auch nicht ordnungsgemäß abgenommen. Daher wird darauf hingewiesen, Veränderungen am Fahrzeug nur so umzusetzen, dass sie der Eintragung im Fahrzeugschein entsprechen. In einer weiteren Kontrolle am 28.02.2024 um 12:00 Uhr in Leer wurde ein Pkw kontrolliert, an welchem diverse Bauteile ohne allgemeine Betriebserlaubnis oder Prüfung verwendet wurden. So wurde ein nicht zugelassener Sportluftfilter montiert und ein Bodykit (Karosseriebausatz) incl. Fahrwerk verbaut. Bei der Verwendung solcher Bauteile, die sich auf das Fahrverhalten des Fahrzeuges auswirken und auch den Abstand zur Fahrbahn verringern, ist eine Prüfung zwingend erforderlich um sicherzustellen, dass keine Gefahr von den Veränderungen ausgeht. In einer Kontrolle am 29.02.2024 gegen 00:05 Uhr kontrollierten die Einsatzkräfte einen Pkw in Weener. Hier wurde eine Rad-Reifenkombination genutzt, die zum einen nicht zulässig für den Pkw war und welche vor allem eine Gefahr darstellte, da die verwendete Bereifung im Bereich des vorderen Radkastens anschlug und dort sichtbare Reifenschleifspuren erkennbar waren. Zudem wurden Unstimmigkeiten an der Abgasanlage festgestellt, welche auf eine Manipulation an der Anlage schließen ließ. Bei diesem Fahrzeug wurde die Weiterfahrt untersagt. Gegen alle drei Betroffene wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.